Ökotop Heerdt e.V.
Am Ökotop 70
40549 Düsseldorf
Tel.: 0211-501312
Fax: 0211-5621313
Email: info@oekotop.de

Büro-Öffnungszeiten:
Montags: 15 bis 17 Uhr
Dienstags: 15 bis 17 Uhr
Mittwochs: 10 bis 12 Uhr
Donnerstags: 10 bis 12 Uhr

Das Projekt "Ökotop Heerdt"

Als Modell für die angestrebte ökologisch verträgliche Gestaltung des menschlichen Lebenraums ist das Projekt "Ökotop Heerdt entwickelt worden.
Ausgehend von den eigenen unmittelbaren Erfahrungen in den Wohnbereichen des Stadtteils Düsseldorf-Heerdt, mit wenig Freizeitmöglichkeiten, spärlichen Grünanlagen, einer unwirtlichen Architektur, hoher Lärm- und Emissionsbelästigung durch Gewerbe und Verkehr, entwickelten die Bürger nach ihren Vorstellungen ein Stadtteilkonzept, in dem diese negativen erlebten Aspekte von vorneherein vermieden werden sollten.
Entscheidend war der ökologische Aspekt. Menschen, Pflanzen und Tiere sollten auf dem gegebenen Grundstück von sechzehn Hektar einen gemeinsamen Lebensraum (das Ökotop) erhalten. Die einzelnen Teilbereiche sollten miteinander vernetzt werden.
Zu der geplanten Siedlung sollten, ausreichend für die Bewohner und für den gesamten Stadtteil, nutzbare Grünflächen im Verhältniss eins zu vier entstehen. Die Naturbereiche sollten zahlreiche und unterschiedliche Biotop-Entwicklungszellen erhalten, um in der Endphase ein möglichst stabiles Gleichgewicht zu erzielen.
Die Wohnbebauung war so konzipiert, dass möglichst wenig Fläche verbraucht werden sollte, um so viel Grün wie möglich zu erhalten. Die Bebauung schiebt sich im Nordwesten als Riegel vor die vorhandene Krefelder Straße und staffelt sich nach Süden hin herunter. Sie öffnet sich zum angrenzenden Grünbereich, der sich fingerförmig in das Wohngebiet hineinzieht. Der gesamte Bereich von Siedlung und Grünbereich ist für Autos gesperrt. Diese parken im östlichen und westlichen Randgebiet auf dafür vorgesehenen Stellplätzen. Um eine sozialverträgliche Bewohnerstruktur zu erhalten, wurden unterschiedliche Miet- und Eigentumsformen geplant. Mit der Ausrichtung der gesamten Architektur nach Süden und einem Energiestandard, der für diese frühe Planungsphase außergewöhnlich war, wurden die für die Gruppe wichtigen Grundzüge einer ökologischen Siedlungskonzeption festgelegt.